Benno und Friedrich Wilhelm Raiffeisen | 200 Jahre Raiffeisen

Benno und Friedrich Wilhelm Raiffeisen

Das Hörbuch: Benno und Friedrich Wilhelm Raiffeisen

Friedrich Wilhelm Raiffeisen und die Genossenschaftsidee begeistern auch Kinder und Jugendliche. Das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro präsentiert das Hörbuch „Benno und Friedrich Wilhelm Raiffeisen“ von Sonja Hauertmann. Der kleine Benno möchte ein neues Skatebord. Dafür muss er vorsorgen. Durch ein Porträt, das seinem Urgroßvater ähnelt lernt er eine spannende Lebensgeschichte kennen und entwickelt daraus eine Idee für sich selbst. 

 

Die Autorin

Sonja Hauertmann, geboren 1960 in Köln, hat Theaterwissenschaft, Buch- und Bibliothekswesen sowie Politikwissenschaft studiert. Sie lebt mit ihrer Familie im Westerwald und ist als Dozentin und Autorin tätig. Darüber hinaus engagiert sie sich ehrenamtlich für das Raiffeisenhaus in Flammersfeld. Mit Raiffeisen verbindet sie bereits Kindheitserinnerungen an den landwirtschaftlichen Betrieb ihrer Großeltern. Die schweren Maschinen, die dort zum Einsatz kamen, wurden von einer Genossenschaft gekauft und gemeinsam genutzt. Das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro hat mit ihr über Raiffeisen und sein Jubiläumsjahr gesprochen.

Verbinden Sie mit Raiffeisen auch eigene Kindheitserinnerungen?

Oh ja! Früher dachte ich, „Raiffeisen“ sei ein Metall. Ein tolles, stabiles Metall für mächtige Dinge: große Räder von Traktoren, Mähdrescher oder auch für Raketen, die zum Mond fliegen. Bis eines Tages Raiffeisen selbst aus einem Porträt heraus Blickkontakt zu mir aufnahm. Da begriff ich: Raiffeisen ist ein Mensch, mit megatollen Ideen und Taten.

Was ist an Raiffeisens Idee aus ihrer Sicht für Kinder spannend?

Da gibt es so viel! Du hast eine Idee oder ein Problem und daraus ergeben sich tausend Fragen, hoch wie eine Riesenwand. Doch es gibt die eine Antwort: Raiffeisens Genossenschaftsidee ist der Schlüssel. Jetzt musst du ihn verstehen und richtig anwenden, dann fällt die Sperre weg und du kannst über dich hinauswachsen.

Was haben Sie vor im Raiffeisen-Jahr 2018?

Nun, ich werde mich ein bisschen verkleiden. Amalie war die älteste Tochter Raiffeisens. Manche nannten sie auch seine Geheimsekretärin. Amalie hatte ein Schatzkästchen mit Briefen, und daraus werde ich vorlesen. Dazu will ich auch gern reisen, wie Raiffeisen es auch oft tat. Beim Reisen mit offenen Augen und Ohren kann man viel erfahren. Und ich freue mich auf Gäste im Raiffeisenhaus in Flammersfeld: Komm vorbei!