Verbandstag Genossenschaftsverband Weser-Ems | 200 Jahre Raiffeisen

Verbandstag Genossenschaftsverband Weser-Ems

200 Jahre Raiffeisen: „Einer für alle – alle für einen“ Siegersong

Über 300 Vertreter der genossenschaftlichen Mitgliedsunternehmen und viele Gäste aus Politik und Wirtschaft besuchten den Verbandstag des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems am 5. September in den Weser-Ems Hallen. Unter den Grußwortrednern war auch Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Dr. Bernd Althusmann.

Der Verbandsratsvorsitzende Ralph Zollenkopf führte durch den Verbandstag. Dieser stand ganz im Zeichen des Raiffeisen-Jahres 2018, mit dem an den Gründervater der Genossenschaften, Friedrich Wilhelm Raiffeisen, und seine einzigartige Idee erinnert wird. Zollenkopf stellte in seiner Begrüßung heraus: „Unser Verband ist für seine Zukunftsaufgaben sehr gut aufgestellt. Durch die hohe Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und das solide wirtschaftliche Fundament ist er leistungsstark, innovativ und flexibel. Hierauf aufbauend wollen wir auch in Zukunft als selbstständiger Verband für unsere Mitglieder tätig sein und diese optimal unterstützen.“

Wenn heute weltweit über eine Milliarde Menschen in Genossenschaften organisiert sind, dann verdient die Ursprungsidee mit Fug und Recht das Prädikat stark!

Ralph Zollenkopf
Verbandsratsvorsitzender Genossenschaftsverband Weser-Ems

„Die Genossenschaftsidee ist in der heutigen Zeit aktueller denn je und sie ist eine Idee mit Zukunft! Denn sie verbindet zwei große wesentliche Werte, nämlich Solidarität und Subsidiarität. Damit sind Genossenschaften so etwas wie gelebte Soziale Marktwirtschaft“, hob Minister Dr. Althusmann die Bedeutung der Genossenschaftsorganisation für Weser-Ems hervor. „Genossenschaften haben gerade im ländlichen Raum eine lange Tradition und bieten vielfältige Möglichkeiten den Strukturwandel in unserem Bundesland zu gestalten. Der Genossenschaftsverband Weser-Ems ist ein hervorragendes Beispiel dafür“.

Den Bericht des Verbandsvorstands gaben die beiden Verbandsdirektoren Johannes Freundlieb und Axel Schwengels gemeinsam. Während Freundlieb über die Verbandsarbeit in den Leistungsfeldern Prüfen, Beraten, Bilden und Interessen vertreten berichtete, skizzierte Schwengels die wesentlichen Entwicklungen und Geschäftsergebnisse der 304 Mitgliedsunternehmen.

Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums von Friedrich Wilhelm Raiffeisen würdigte Josef Zolk, stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft, in seinem Grußwort die Bedeutung des genossenschaftlichen Denkens und Handels damals wie heute.

„Wenn heute weltweit über eine Milliarde Menschen in Genossenschaften organisiert sind, dann verdient die Ursprungsidee mit Fug und Recht das Prädikat stark!“, so der Verbandsratsvorsitzende Zollenkopf zu der Bedeutung diese Jubiläums. Weltweit schaffen Genossenschaften mehr als 100 Millionen Arbeitsplätze und ermöglichen Menschen Wohlstand und Sicherheit. In Deutschland bilden mehr als 8.000 Genossenschaften und genossenschaftliche Unternehmen gemeinsam das Rückgrat der mittelständischen Wirtschaft; über 22 Millionen Mitglieder machen sie zur mitgliederstärksten Wirtschaftsorganisation, und mit knapp einer Million Arbeitsplätzen ist die Genossenschaftsorganisation auch einer der bedeutendsten Arbeitgeber hierzulande.

Vor dem Vortrag des Autors und Moderators Manuel Andrack zu seiner „Raiffeisen-Tour 2018“, einer genossenschaftlichen Wanderung zu sehr unterschiedlichen Genossenschaften in ganz Deutschland, sorgte zunächst die 17-jährige Jana Breman aus der Grafschaft Bentheim mit ihrem Lied „Einer für alle - alle für einen“ für einen musikalischen Jubiläumsbeitrag auf dem Verbandstag. Von einer unabhängigen Jury wurde sie als Siegerin des vom Verband ausgelobten Wettbewerbs „Das beste Lied auf Raiffeisen“ ausgezeichnet. Andrack führte danach den Zuhörern anhand seiner auf der Wanderreise gesammelten Erfahrungen eindrucksvoll vor Augen, wie vielfältig die Idee Raiffeisens heutzutage umgesetzt worden und wie erfolgreich die Idee auch nach 200 Jahren
noch ist.

Verbandstag des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems: Stellv. Vorsitzender der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft Josef Zolk (v.l.), Verbandsdirektor Axel Schwengels, Minister Dr. Bernd Althusmann, Verbandsratsvorsitzender Ralph Zollenkopf, Verbandsdirektor Johannes Freundlieb, Manuel Andrack sowie die Präsidiumsmitglieder Johann Kramer und Heiko Plump
Bild: Thorsten Ritzmann