Manuel Andrack | 200 Jahre Raiffeisen

 Manuel Andrack auf den Spuren der starken Idee 

Drei Fragen an Manuel Andrack 

Leidenschaftlicher Wanderer und mehrfach ausgezeichneter Autor: Manuel Andrack ist im Raiffeisen-Jahr 2018 auf den Spuren des großen Reformers und Visionärs unterwegs - und schreibt darüber. Dem RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro verriet er jetzt schon, was ihn an der Genossenschaftsidee damals und heute fasziniert. 

Organisationsbüro: Lieber Herr Andrack, was reizt Sie so sehr am Raiffeisen-Jahr 2018, dass Sie eine genossenschaftliche Deutschlandreise unternehmen und ein Buch darüber schreiben?

Manuel Andrack: Ich finde das historische Erbe Friedrich Wilhelm Raiffeisens und die Modernität seiner Genossenschaftsidee total spannend. Im November vergangenen Jahres wurde die Genossenschaftsidee sogar in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen – als erster deutscher Antrag überhaupt. Allein das beweist die Relevanz dieser Idee, von der immer mehr Menschen in Deutschland begeistert sind. Heute sind über 22 Millionen Deutsche Mitglied einer oder mehrerer Genossenschaften – Tendenz steigend. Da ist doch klar, dass ich diese Welt der Genossenschaften erkunden will. Und was wäre dafür passender als eine Reise?

Organisationsbüro: Was genau haben Sie denn alles vor?

Manuel Andrack: Im Frühjahr 2018 geht es los. Als leidenschaftlicher Reisender erkunde ich die bunte Welt der Genossenschaften. Vier Wochen wandere und fahre ich dazu quer durch die Republik. Ich besuche die unterschiedlichsten Genossenschaften, von jungen Start-ups bis hin zu Traditionsgenossenschaften. Außerdem diskutiere ich mit Menschen auf der Straße über unsere Gesellschaft und Genossenschaften und lade bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Journalismus zum Dialog ein. Ich möchte wissen, was die Menschen bewegt, was sie über Genossenschaften denken, was sie sich von ihnen erhoffen.

Manuel Andrack stimmt sich auf das Raiffeisen-Jahr 2018 ein.
Foto: RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro

Organisationsbüro: Das hört sich spannend an. Wie können die Leute an Ihrer Reise teilhaben?

Manuel Andrack: Ganz unmittelbar und live über die zahlreichen Social-Media-Kanäle des Raiffeisen-Jahres 2018, einem Videotagebuch und über einen eigenen Blog. Und da ich in ganz Deutschland unterwegs bin, können sich Menschen mir für eine Wegstrecke anschließen und ins Gespräch kommen. Am Ende meiner Reise schreibe ich über meine Erlebnisse. In einem Tagebuch lasse ich meine Erlebnisse und Begegnungen Revue passieren. Ich berichte von den besuchten Genossenschaften und ihrer Zukunftsfähigkeit. Zwar ist über Genossenschaften schon viel geschrieben worden. Meist sind es aber Werke von Wissenschaftlern und Unternehmern, die über die Geschichte oder Wirtschaftsform der Genossenschaften schreiben. Ich fülle mit meinem Buch diese Leerstelle und biete eine spannende und unterhaltsame Erzählung über die Faszination Genossenschaft. Mein Buch wird aber auch ganz praktisch Wissen über das Genossenschaftsmodell am Beispiel innovativer Unternehmen vermitteln.