Creation Labs vom 6. bis 10. März 2017 | 200 Jahre Raiffeisen

Die Creation Labs
in Köln

Junge Menschen denken über Genossenschaften nach 

Wie kann die Idee des Genossenschaftswesens effektiv kommuniziert werden? Beim diesjährigen World Business Dialogue vom 6. bis zum 10. März 2017 an der Universität Köln versuchten 18 Studierende aus aller Welt diese Frage zu beantworten. In sogenannten „Creation Labs“ bildeten sie drei kreative Intensivarbeitsgruppen.
 
Wie kann der Mensch Raiffeisen für die jüngeren Generationen erlebbar werden? Mit welchen Strategien können jüngere Menschen für die Kampagne begeistert werden? Wie kann sich das Raiffeisen-Jahr 2018 als großes Ereignis der Erinnerungskultur etablieren? Das sind nur einige der Fragen, über denen die jungen Menschen die Köpfe bis tief in die Nacht zusammensteckten.
 
„Die Atmosphäre hier ist wirklich einzigartig. Jeder kommt aus einem anderen Land und wir alle arbeiten an dem großen Ziel, die Genossenschaftsidee kommunikativ unter die Leute zu bringen“, freut sich Mia. Die 21-jährige US-Amerikanerin ist extra aus Hawaii für das Treffen angereist. „Wir fühlen uns als Teil eines größeren Projektes und arbeiten hart an dem Erfolg.“

 

Die Teilnehmer und Organisatoren des Creation Labs zu Genossenschaften
Foto: RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro

Am Ende präsentierten die Studierenden verschiedene Lösungskonzepte und Vorschläge. Jede Gruppe überzeugte dabei mit anderen Schwerpunkten und Herangehensweisen. Eine Gruppe konzipierte eine App, die junge Menschen ortsabhängig vernetzt und das Teilen von Besitz ermöglicht. Eine andere Gruppe schlug vor, über einen großen studentischen Wettbewerb junge Menschen für die Genossenschaftsidee zu begeistern – die Preise: attraktive Perspektiven bei Genossenschaften. Mit Hashtags, sozialen Medien und einem interaktiven Video legte die dritte Gruppe einen Schwerpunkt auf die Onlinewelt.
 
Michelle Reichelt resümiert: „Die Lösungen sind sehr kreativ. Die verschiedenen Mentalitäten der Studierenden aus der ganzen Welt und die Unterschiedlichkeiten der Kulturen führen dazu, dass es keine Denkverbote gibt und die Teilnehmer viel ausprobieren.“ Die Wirtschaftsstudentin betreut die Creation Labs als studentische Ansprechpartnerin. Sie freut sich, dass die jungen Leute so engagiert an der Fragestellung arbeiten.

Das RAIFFEISEN 2018 Organisationsbüro ist fasziniert von den wertvollen Ideen und Vorschläge und dankt den Studierenden ganz herzlich für die spannenden drei Tage.